Kr.

Menü

Modell Kunstraum

Kolloquium
Samstag, 4.12., ab 14 Uhr

Die Veranstaltung findet aufgrund der Corona-Situation als digitale Veranstaltung per Zoom statt.

Due to Corona, this event will be held as a digital event via Zoom.

Link:
https://us02web.zoom.us/j/88522785829?pwd=OFJmZG8rQVphU29CZmo0bHJwOElYUT09


14:00 Uhr: Round Table mit ehemaligen und aktiven Ausstellungsaufsichten
Ca. 16:30 Uhr: Archivgespräch mit Adrian Djukic (Archiv Kunstverein München), Cora Piantoni (Künstlerin, München/Zürich), Dr. Friederike Schuler (Archiv Kunstraum München), Hagen Verleger (Buchgestalter, Berlin)

Im Gespräch mit ehemaligen und aktiven Aufsichten sollen die Position, Innen- und Außenwahrnehmung, Atmosphäre und besondere Highlights der Ausstellungsgeschichte des Kunstraum München erinnert, diskutiert und eingeordnet werden. Ehemalige Mitwirkende sind heutzutage in vielfältigen, institutionellen Kontexten tätig und betrachten den Kunstraum aus der Rückschau und im Vergleich mit anderen Institutionsformen.

Im anschließenden Archivgespräch werden Besonderheiten eines Kunstvereinsarchivs sowie die Vielfalt der Materialien und Herausforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert. Was sind die spezifischen Aufgaben des Archivs? Wie lässt sich das Archiv vermitteln und zugänglich machen? Welche Ansätze lassen sich in der Buchgestaltung, welche in dokumentarisch-wissenschaftlichen Kontexten und welche im Rahmen einer künstlerischen Forschung verfolgen?

2:00 p.m.: Round Table with former and current exhibition supervisors.
Ca. 4:30 p.m.: Archive discussion with Adrian Djukic (Archive, Kunstverein München), Cora Piantoni (Artist, Munich/Zurich), Dr. Friederike Schuler (Archive, Kunstraum München), Hagen Verleger (Book Designer, Berlin)

The positioning, internal and external perception, atmosphere, and special highlights of the exhibition history of the Kunstraum München will be remembered, discussed, and classified. Many of the former exhibition supervisors are now active in diverse institutional contexts and will discuss the Kunstraum in retrospect and in comparison with other institutional forms.

In the subsequent archive discussion, the special features of an art association’s archive with its diversity of materials and challenges will be discussed from different perspectives. What are the specific tasks of the archive? How can an archive be communicated and made accessible? Which approaches can be pursued in book design, which in documentary-scientific contexts, and which in the context of artistic research?