Kr.

Menü

[Gastprojekt]


EN PLEIN AIR 2020

Performance-Reihe im öffentlichen Raum

KINKALERI
is it my world? / München

Wegen schlechten Wetters verschoben!

Neuer Termin: Sonntag, 25.10.20

Foto © Kinkaleri, 2020

(for English, please scroll down)


is it my world?
ist ein Wanderprojekt von Kinkaleri, das eine einfache Frage zu den politischen und künstlerischen Möglichkeiten des Individuums stellt. Ein Projekt zur persönlichen und kollektiven Erforschung der Menschheit in einer Zeit, in der alles an Grenzen stößt und jeder die Aufgabe hat, sich die veränderten Möglichkeiten der Zukunft vorzustellen.

is it my world? durchquert in einem Flaggenrennen die Stadt und zieht die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich. Die Staffelläufer tragen eine Fahne, die, anstatt eine Identität zu schaffen, eine Frage stellt. Die Aktion wirft eine Frage auf und ist gleichzeitig auch ein Zeugnis. Es ist ein Versuch, die Geschichte der Menschheit zu hinterfragen und sie in eine andere Richtung zu lenken, als die Richtung weiterzuverfolgen, die uns dorthin geführt hat.

is it my world? ist eine utopische Herausforderung, eine Hinterfragung und Kritik der Idee, dass es keine andere Welt geben kann als die, die von den bestehenden gesellschaftlichen Organisationen bestimmt, geliefert und erlitten wurde, und die nun ihre Grenzen und ihre unerwünschten Folgen aufgezeigt bekommen hat.

is it my world? ist ein Wanderprojekt, das nach Rom in München ankommt. Die Etappe in München folgt einer festgelegten Route, die von mehreren Darstellern/Läufern in einer Art olympischem Staffellauf durchlaufen wird, in dem Körper und Wort in einer einzigen poetischen Geste verschmelzen. Die geplante Route verläuft durch Orte der Stadt und verbindet diese gezielt—Orte, die durch unterschiedliche Lebensformen, durch Symbole der individuellen und kollektiven Geschichte, durch wechselndes Ambiente gekennzeichnet sind. Ein Weg, dessen roter Faden eine Frage aufwirft, die eine Auseinandersetzung mit der gegenwärtigen Komplexität und vielfältige Reflexionen erfordert.

Die Gruppe Kinkaleri wurde 1995 in Florenz im Rahmen des Centro Popolare Autogestito (CPA) Firenze-Sud gegründet. Derzeit besteht die Gruppe aus Massimo Conti, Marco Mazzoni und Gina Monaco. Sie definieren sich als eine dynamische Gruppe, deren Interesse darin besteht, Werke unter Verwendung vielgestaltiger Methoden wie Theater, Tanz, Architektur und Video zu schaffen. Die Arbeiten von Kinkaleri sind national und international bekannt und wurden bei wichtigen Veranstaltungen und in Institutionen wie der Biennale Danza (Venedig), dem Centre Pompidou (Paris), dem Santarcangelo Festival (Santarcangelo di Romagna), dem Amperdans Festival (Antwerpen), dem Luigi Pecci Zentrum für zeitgenössische Kunst (Prato) und der Bologna Modern Art Gallery präsentiert.

Im Laufe der Jahre hat sich bei Kinkaleri keine bevorzugte Darstellungsart ergeben, sondern sie haben die Möglichkeiten des Ausdrucks und der Präsentation einer Vorstellung und Idee ständig erweitert durch revolutionäre Handlungen, Worte und Gegenstände und durch das Aufwerfen immer neuer Fragen. Die Interaktion mit und die Beziehung zu ihrem Publikum sind ein grundlegendes Element ihrer Performance-Praxis.

Die Performance, der Start des Staffellaufs, beginnt um 15 Uhr und endet um ca. 16 Uhr.

Route: Monopteros (Englischer Garten), Hofgarten, Maximilianstraße, Lehel, Haus der Kunst, Geschwister-Scholl-Platz, Siegestor, Leopoldstraße, Giselastraße, Ausgangspunkt Monopteros.

Die Performance wird unter Befolgung der Coronaschutzverordnung durchgeführt (ab dem 18.10.20 gültige Fassung), wobei Versammlungen und direkte körperliche Interaktionen vermieden werden.


Ein Gastprojekt des Kunstraums München

Kuratiert von
Emily Barsi und Alessandra Poggianti


Unterstützt von





Fotos © Kinkaleri, 2020